【ProAV Lab】Was wird für erfolgreiches Streaming an Ihrer Universität benötigt?

By Lumens Editor Group

Januar 02, 2020 18850




Einleitung

Live-Streaming dreht den traditionellen Hörsaal auf den Kopf. Die meisten großen Universitäten verwenden jetzt Streaming-Lösungen, um Inhalte für Studenten und die Gemeinschaft bereitzustellen, und kleinere Schulen finden es nützlich, um die Größe ihrer Klassenzimmer "virtuell" zu erhöhen. Streaming-Technologie kann verschiedene Formen annehmen:

 
Live-Streaming von Vorlesungen, Seminaren, Sport- und Campus-Events
Vorlesungsaufzeichnung, um Unterrichtsinhalte jederzeit verfügbar zu machen.
Online-Lernen oder E-Learning
Fernunterricht

Wie kann Ihre Hochschule mit dem Streaming beginnen? Das Verständnis aller Faktoren kann überwältigend sein. Abhängig von Ihren Streaming-Zielen benötigen Sie verschiedene Tools.  Unser Streaming Toolkit besteht aus vier Elementen:


 
• Video- und Audioaufnahme
• Produktionswerkzeuge
• Codierung für Streaming
• Recording und Content Management
 
1. Video- und Audioaufnahme: 
Kameras und Mikrofone sorgen dafür, dass Ihre Inhalte von den Zuschauern gesehen und gehört werden können. Wenn Sie eine Live-Klasse streamen, sollten Mikrofone nicht nur für den Dozenten, sondern auch im gesamten Klassenzimmer verwendet werden, damit die Fragen der Schüler in den Inhalt integriert werden können. PTZ-Kameras sind sehr nützlich, um Dozenten zu verfolgen, während sie sich im Raum bewegen, und drahtlose Lavalire-Mikrofone ermöglichen auch Bewegungsfreiheit. Wenn Dozenten ein Podium verwenden, eignen sich Boxkameras und Standmikrofone.

Sie müssen auch die visuellen Inhalte des Kursleiters streamen. siehe Produktionswerkzeuge unten.

 

 
2. Produktionswerkzeuge
  • Es ist wichtig, den Inhalt sowohl gut sichtbar als auch interessant zu halten. Eine Kamera, die für die gesamte Klasse streng auf einen Dozenten ausgerichtet ist, wird kein Engagement der Schüler schaffen.  Mehrere Aufnahmen, einschließlich Bühnenansicht, Dozentenansicht und Studentenansicht, können in Layouts integriert werden, wodurch Sie verschiedene Looks über einfache Schaltfunktionen zu einem Stream zusammenführen können. Sie können auch eine Titel-/Logoüberlagerung im Stream erstellen.
  • Powerpoint-Präsentationen, Smartboard-Inhalte und Ausgaben von Dokumentenkameras werden ebenfalls Teil Ihrer Gesamtproduktion sein. Drahtlose Präsentationssysteme erleichtern es dem Dozenten, Inhalte von seinem Computer sowohl auf den Videobildschirmen im Klassenzimmer als auch auf dem Encoder zu teilen. Split-Screen-Funktionen ermöglichen es, mehrere Arten von Inhalten gleichzeitig zu sehen.

   
3. Codierung für Streaming
  • Encoder werden verwendet, um Audio- und Videoinhalte für das Streaming vorzubereiten. Ihr Video-Feed wird wahrscheinlich mehrere Kameras sowie die Freigabe von Inhalten / Dokumenten enthalten, also stellen Sie sicher, dass Ihr Encoder über eine ausreichende Anzahl von Eingängen verfügt. Von hier aus gehen Ihre Inhalte an eine Internetverbindung.
  • Streaming kann verschiedene Formen annehmen: Es kann live über WiFi auf dem Campus gesendet werden; sie kann über die Website der Universität aufgerufen werden; es kann an einen YouTube-Kanal usw. gesendet werden. Offsite-Hosting-Dienste können sowohl Analysen als auch Live-Streaming bereitstellen. Wenn Sie einen externen Dienst verwenden möchten, suchen Sie nach "Online-Videoplattformen".

    
4. Recording und Content Management
  • Eine Alternative zum Live-Streaming sind aufgezeichnete Inhalte, die es den Schülern ermöglichen, den Unterricht nach Belieben zu streamen und "jederzeit" Vorlesungen und Sonderveranstaltungen zu sehen. Viele Drehgeber bieten Aufnahmefunktionen, oder Sie können ein separates Aufnahmegerät verwenden.
  • Video-Content-Management-Systeme (CMS) werden verwendet, um Ihre Streaming-Inhalte zu verwalten und für Studenten zugänglich zu machen. Mehrere CMS wie Panopto, Kaltura und Opencast ermöglichen es Dozenten, interaktive Funktionen hinzuzufügen und benutzerdefinierte Pfade für verschiedene Schüler zu erstellen.


Hardware-Medienprozessor – der einfache Weg, dies zu erreichen

Im Allgemeinen verfügt ein Hardware-Medienprozessor nicht nur über Codierungs-, Aufzeichnungs- und primäre Produktionsfunktionen, sondern auch über Verbindungenzu den meisten Live-Streaming-Plattformen und CMSs. Im Vergleich zu Software enthält ein Hardware-Encoder-Setup weniger Variablen und ist weniger kompliziert. Es ist möglich, einen schnellen und wiederholbaren Prozess zu erstellen. Für Schulen und Organisationen, dieregelmäßig Live-Streaming verwenden, bietet ein Hardware-Medienprozessor einen reibungsloseren, konsistenteren und qualitativ hochwertigeren Streaming-Betrieb.
Mit den richtigen Tools wird Live-Streaming für die Bildung die Zukunft des Lehrens und Lernens an Universitäten verändern.
Zurück
Etikett: Lösung